FAIL (the browser should render some flash content, not this).

Gruppenarbeit„In der Einzel- und Gruppenarbeit ist es mir ein tiefes Bedürfnis ihnen die Gelegenheit zu geben sich selbst zu heilen und der Seele den Weg zu ebnen um die Potentiale wie, Gelassenheit, Lebenskraft, Geduld, Zuversicht, Freude, Liebe und unsere innere Weisheit, die all das in sich vereint, wieder zu entdecken.“

 

 

 

“Immer ist die wichtigste Stunde die Gegenwärtige,

Immer ist der wichtigste Mensch derjenige, der dir gerade gegenübersteht,

Immer ist die wichtigste Tat die Liebe”

                                                                                             Meister Eckhart

 

 Atemarbeit

 

AtemarbeitDurch Atemprozesse bringen wir innere Erfahrungen hervor, die das Identitätsleben entscheidend verändern können. Diese Erfahrungen nenne ich eine Reise an die Grenze des für den Menschen Möglichen. Das bedeutet, die existierenden Autoritäten und Werte zu negieren, die das Mögliche eingrenzen.

Die Tiefe innere Erfahrung ist auch der Raum, aus dem heraus auch Heilung, Entwicklung und Wachstum der Persönlichkeit entspringen. Für Menschen, die sich besonders von ihrem Verstand dominiert fühlen, ist diese Einzelsitzung für besonders hartnäckige Blockaden geeignet, die auch durch Energieübertragung unterstützt werden kann.

 

Atem – Zeit

 

Zwischen Ein- und Ausatmen entsteht ein bestimmter Rhythmus, zwei Poole im Zusammenspiel. Dieser natürliche Prozess ist oft gestört. Menschen vergessen manchmal das Einatmen und plötzlich fällt es ihnen wieder ein. Im Allgemeinen atmen junge Menschen viel öfter ein als ältere Menschen. Der Lebensfluss ist gestört.

Eine Atem – Zeit zum beruhigen des Gedankenstromes und für alles was jetzt an die Oberfläche möchte. Zum lösen energetischer Verdichtungen, reinigen der Chakren usw..

Wenn mehr Energie in dich hineinströmt können sich verfestigte Strukturen lösen und unser hochkomplexer Organismus erhält die Energie, die er u.a. benötigt um all die Abläufe in uns gesund zu erhalten.

Ziel dieser Atem – Zeit ist die Stärkung des natürlichen Atemrhytmus, auch besonders für ältere Menschen geeignet.

 

Beschreibung einer Atemreise

 

Zwischen Ein- und Ausatmen entsteht ein bestimmter Rhythmus, zwei Poole im Zusammenspiel. Dieser natürliche Prozess ist oft gestört. Menschen vergessen manchmal das Einatmen und plötzlich fällt es ihnen wieder ein. Im Allgemeinen atmen junge Menschen viel öfter ein als ältere Menschen. Der Lebensfluss ist gestört.

Beim bewussten stärkeren Einatmen atmen wir viel mehr Energie ein. Energie, die unser hochkomplexer Organismus u.a. benötigt um all die Abläufe in uns gesund erhalten zu können. Diese Energie setzt aber auch etwas in ihnen in Gang. Gefühle, Emotionen, Muster fangen an, in ihnen zu hüpfen. Auch im täglichen Leben spüren wir dieses oft. Wir haben gelernt diese DINGE unter Kontrolle zu bekommen, den Deckel drauf zu halten.

Nun können sie durch das Atmen  die „DINGE“, wie Gefühle, Emotionen, Muster… bewusst erleben oder auch weiter deckeln.

Die Absicht einer Atemreise sollte das Loslassen allen Überflüssigen sein, wie z.B. negative Gedanken, körperliche Beschwerden, Angst, alles was jetzt an die Oberfläche kommt und aus ihrem Energiekörper raus möchte und das Beruhigen ihres Gedankenstromes. Ich habe die Erfahrung bei mir und auch bei vielen Klienten gemacht, das es auch hier, wie im Leben, nicht um die Dinge geht die wir wollen, sondern um das was jetzt an der Reihe ist.

Das Atmen setzt viele Erkenntnisse frei. Eine starke Energie kann sie durchfließen oder sie fühlen sich stark verbunden.

Wenn sie meiner Motivation folgen und alle überflüssigen Dinge loslassen möchten, dann können sie diesen Prozess von der Stärke her beeinflussen. So ist ein starker intensiver Prozess durchaus möglich. Dennoch ist es immer ein intensives Erlebnis und auch wichtig für die jeweiligen Schritte der/s Atmenden.

Sie können erleben wie sich schnell und leicht ganz alte energetische Verspannungen lösen, wenn sie es zulassen. Die Atemreise kann ein völliger harmonischer Prozess sein. Es kann aber auch sein, dass sie diese Atemreise völlig heraus fordert. Es sind die Dinge, die sich in ihnen energetisch verdichtet haben, die da in Gang gesetzt werden. Der Atem unterstützt sie dabei diese Verdichtung in Gang zu setzen oder sogar aufzulösen. Hier kommt mehr Energie rein, die Dinge kommen nach oben.

Sie bekommen z.B einen Brief  der Ängste und Vorstellungen in Gang gesetzt hat, sie bemerken das, dass alles nicht notwendig war, wenn sie den Brief  gelesen haben. Die Anspannung löst sich zwar, aber es bleibt meist eine Verdichtung der Energie zurück.

Weniger Emotionalität heißt nicht weniger Gefühle zu haben. Es heißt nur weniger hin und her geworfen zu sein, von seinen Gefühlen.

Wenn sie sich jedoch erlauben die Dinge einfach zu beobachten und das was ist, als einen Wechsel verschiedener Ausdrucksformen wahrzunemen, dann ändert sich das.

Beim Atmen fließt Energie in uns hinein die, die intensive Verstärkung der Gefühle herbeiführt. Dort kommen viele alte Themen nach oben und dort können diese Themen intensiver betrachtet werden oder sie können einfach vorbeifließen.

Das was dort in Gang kommt kann sehr intensiv und sehr erleichternd sein, lang anhaltende und verfestigte Prozesse und Strukturen können sich lösen. Weil einfach mehr Energie herein kommt. Energie, die nicht wie sonst unter Kontrolle gehalten wird, sondern Energie die durch sie hindurchströmt. So wie ein Sonnenstrahl der einen Eisblock (verdichtete Energie=Wasser) nach und nach zum schmelzen bringt, solange bis nur noch klares Wasser übrig ist.

Es kann sich Klarheit und ein Strahlen zeigen, was wir Ausstrahlung oder auch Aura nennen, frei von verdichteten Strukturen.

 

Diese von mir angebotenen Atemreisen sind angelehnt an das Holotrope Atmen, einer von                     Stanislav Grof entwickelter Atemtechnik.

 

„Es ist absolut möglich,
das jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne
ungeahnte Welten verborgen sind“.

                                                            Albert Einstein

AtemEnergieKreis/Workshop zum Thema „Atemarbeit“

 

Und mehr…..

 

Streben nach Wahrheit

 

Angst vor der Wahrheit und streben nach Bequemlichkeit sind unsere größten Feinde. Es ist richtig anstrengend und teilweise auch unangenehm nach der Wahrheit zu streben, aber es ist unsere Bestimmung. Dieser Weg führt uns in die Freiheit.

Eine These nach einem Zitat von Rudolf Steiner, aus seinem Buch „Wahrheit und Wissendschaft“, welches er mit 31 Jahren geschrieben hat: Wahrheit ist freies Erzeugnis des Menschen-Geistes, dass überhaupt nirgends existierte, wenn wir es selbst nicht hervorbrächten“. Wahrheit entsteht im Menschen. Das bedeutet, wir sind Schöpferder Wahrheit. Wir fügen dem lebendigen Organismus etwas hinzu, damit es GANZ werden kann. Das Erkennen ist das vollendenste Glied im Organismus des Universums. Das heißt, wir als göttliche Wesen haben über die Erkenntnis einen Schöpfungsauftrag, „DAS  UNIVERSUM GANZ ZU MACHEN“.

 

 

Kalte Depression“ COLD DEPRESSION/Burn Out

 

Die „kalte Depression“ ist eine der größten Herausforderungen zur Zeit, oft als BURN OUT diagnostizert.
Sie beeinträchtigt die Vitalität und unseren Geist und führt dazu, dass wir destruktive Risiken eingehen und uns selbst sabotieren.
Yogi Bhajan, Meister des Kundalini Yoga, machte darauf aufmerksam, dass die Menschheit ganz stark in den Jahren von ca. 2011 bis 2038 an einer Erscheinung, die er als „kalte Depression“ betitelte, leiden würde.

Was ist „Kalte Depression“?

Eine „kalte Depression“ kann entstehen, wenn die Anforderungen unserer Umwelt an uns größer sind, als unsere innere Kapazität diese angemessen zu erfüllen und sich unsere Reserven dadurch aufbrauchen. Wir sind depressiv, aber unserem Selbst gegenüber so taub und desensibilisiert, dass wir es nicht merken.

Deshalb nennt er diese Depression „kalt“.

Sie führt zu innerem Ärger und einer Trennung von unserer Seele. „Kalte Depression“ ist, wenn wir von unserem Geist, unserer Quelle, unserer Stärke und unserer inneren Führung abgeschnitten sind. Im Kern ist es ein tiefes Gefühl von Einsamkeit, ein beherrschendes Gefühl von Furcht und Sinnverlust.

Yogi Bhajan nannte dies „Das Schweigen der Seele“.

Instinktiv kompensieren wir diese Gefühllosigkeit der „kalten Depression“ mit stimulations suchendem Verhalten. Ein Mensch, der eine „kalte Depression“ erleidet, erscheint sich selbst oder Anderen nicht depressiv. Solch ein Mensch erscheint beschäftigt, aktiv und voller Energie. Er arbeitet eventuell zu viel, kreiert „Notsituationen“ oder trinkt sechs Energy Drinks am Tag. Er verschreibt sich möglicherweise dem Extremsport, sucht riskante Situationen oder nimmt Drogen. Die Intensität der „kalten Depression“ führt zu hohem Reaktionszwang, Ungeduld und Drama.

Die „kalte Depression“ ist nicht nur eine persönliche Herausforderung, da sie in der gesamten Menschheit während globaler Veränderungsprozesse auftritt, so wie es auch in dieser Zeit der Fall ist.

Immer wenn es eine große Veränderung der Erdfrequenz gibt, kann das Auftreten der „kalten Depression“ ernsthafte Ausmaße erreichen, wie eine plötzliche Flut. Yogi Bhajan sagte, das diese „graue Periode“ immer dann auftrat, wenn es in der Vergangenheit eine epochale Veränderung gab.

Was verursacht „kalte Depression“?

Informationsüberflutung, permanenter Stress und schnelle Veränderungsprozesse führen zu „kalter Depression“.

Größer – Schneller – Mehr.
Dies sind Elemente unseres modernen Lebens.

Das Drüsen – und das Nervensystem der meisten Menschen auf diesem Planeten ist nicht genügend entwickelt, um dieser Herausforderung zu begegnen.

Wenn wir die Energie nicht in uns haben, dann suchen wir sie außerhalb unserer Selbst. Wir sind auf dem Sprung, verfallen in Hektik.

Wie gehe ich mit der „Kalten Depression“ am besten um?

Wir alle sind von den Einflüssen und dem Druck dieser Zeit betroffen. Wir können nicht länger allein auf der Grundlage unserer körperlichen Stärke „durch powern“.
Wir benötigen die Stärke aus unserer inneren Frequenz.

Für ihre Unterstützung:

– Beziehen sie ihre Energie aus dem Prana (Lebensenergie) und nicht durch Adrenalin!

– Meditation führt uns in die Achtsamkeit.

– Mantren brechen das Schweigen der Seele und bauen Lebensenergie und den Energiekörper auf. Dies verleiht sowohl Ruhe als auch Vitalität.

– Verbringen sie täglich mindestens 20 Minuten in der Sonne, soweit es ihnen möglich ist. Je bewußter sie dieses praktizieren, desto stärker können sie die Schwingungen der Sonne in sich aufnehmen. Es macht kaum einen Unterschied ob der Himmel bewölkt oder blau ist. Wichtig ist auch hier, die Absicht.

– Bitte in das folgende Gebet „mir“ oder einen Namen/den Ort usw. einsetzen:

Bitte gleiche jetzt in und bei ___ die Energien aus und führe sie in Harmonie.
Danke!“

Es besteht die Möglichkeit dieses Gebet für die Reinigung von Räumen, Tieren, Organen, Pflanzen usw. einzusetzen. Seien sie kreativ!

Ich wünsche ihnen von Herzen viel Erfolg.

Eine Übung:

Setze sie sich aufrecht hin, so wie bei einer Meditation. Schließen sie die Augen und stellen sie sich ein helles strahlendes Licht vor (die wundervolle Energie die uns unterstützt) welches sie jetzt ganz tief in sich hinein atmen, nämlich zu der Stelle wo sie den Druck, Schmerz, die Verletzung, was auch immer sie im Moment belastet, spüren. Und dann stellen sie sich vor, dass sie alles „DAS“ was sie nicht mehr benötigen, was da sitzt und sie behindert, mit dem Atem aus ihnen herausatmen. Sie übergeben diese schmerzhaften Dinge dem Universum. Dort wird es für sie liebevoll transformiert. Also die wundervolle Energie einatmen, zu der bestimmten Stelle und „DAS“ was sie nicht mehr benötigen ausatmen. Machen sie das solange sie es für nötig halten. Vertrauen sie ihrer inneren Weisheit, sie weis genau was gut für sie ist!

 

Stille Meditation

 

Wir haben vergessen oder auch verlernt nach innen zu hören und deshalb möchte ich anregen; spüren sie nach innen, dort gibt es eine innere Weisheit auf die sie sich verlassen können. Es lohnt sich den Geist zu beruhigen, um unsere innere Stimme wahrzunehmen, denn wenn wir nach innen hören, bemerken wir, dass tief unterhalb der Oberflächengeräusche sehr heilende Informationen auf uns warten.

Wir halten einfach inne, um die natürliche Gedankenbewegung (das Geplapper) unseres Bewusstseins zu unterbrechen. Das was kommt, einfach hinnehmen wie es ist. Gedanken kommen … und gehen … Gedanken kommen … und gehen … Gedanken kommen … und gehen …, sollten Sie nicht gehen, dann beobachte deine Gedanken, sie verschwinden dann von selbst. Die Dinge selbst sprechen lassen, ohne zu schauen auf Bekanntes, früher Gelerntes, Selbstverständliches.
Der Sache mit Liebe und Demut gegenübertreten.

„Dein Blick wird nur klar werden,
wenn du in dein Herz schaust,
Wer nach außen schaut träumt,
wer nach innen schaut erwacht“

C.G. Jung

  

Noch ein Tipp: Gehen sie in ihr Gefühl, nach innen wo ihre innere Weisheit die Antwort, was gut für sie ist, für sie bereithält. Glauben sie nicht alles was sie (auch hier) lesen, sondern probieren sie es aus, ob es sich gut für sie anfühlt oder überprüfen es auch in den alten Weisheitslehren!

Ich wünsche ihnen viel Kraft und Vertrauen zu ihnen selbst, auf ihrem inneren Weg.